Eine kurze Zeitreise

1898 fand mit der Transport-Genossenschaft zu Berlin (TGB) der erste genossenschaftliche Zusammenschluss in der Partikulierschifffahrt statt – ein Vorläufer der heutigen DTG. Im folgenden 20. Jahrhundert fanden dann zahlreiche Neugründungen statt, aus denen wiederum mehrere Zusammen-schlüsse erwuchsen, bis sich 1990 die regional aktiven Flotten der Transport-Genossenschaft Binnenschiffahrt eG und der Partikulier-Transport-Genossenschaft „Jus et Justitia“ eG zur heutigen DTG zusammenschlossen. Damit entstand erstmals ein neuer Verbund aus Kanal- und Rheinschifffahrt.

Heute ist die DTG mit weit über 100 Schiffen deutschlandweit in den Geschäftsstellen Andernach, Hamburg, Magdeburg und Minden aufgestellt. Außerdem verfügt die Genossenschaft über internationale Vertretungen in Antwerpen, Rotterdam und Stettin, während die Zentrale ihren Sitz in Duisburg, dem größten Binnenhafen Europas, hat. In diesem engmaschigen System von Geschäftsstellen und Vertretungen arbeiten heute mehr als 20 Fachleute mit speziellen Ortskenntnissen, die rundum maßgeschneiderte Lösungen auf dem Gebiet des Binnenschifftransports kreieren und operativ umsetzen.